Nutzungsausfall

Nutzungsausfall

Nutzungsausfall

Nutzungsausfall

Dieser Ratgeber zeigt dir worauf du beim Nutzungsausfall achten solltest und welche Ansprüche du nach einem Verkehrsunfall hast. Solltest Du nach dem durchlesen des Beitrages keine Antwort auf deine Frage die du dir stellst finden, dann schreib uns kostenlos und unverbindlich an. Gerne kannst du uns auch anrufen und wir werden versuchen bestmöglich deine Frage zu beantworten.

Nutzungsausfall

Was bedeutet Nutzungsausfallentschädigung?

Bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall hast du in der Zeit, in der das Fahrzeug repariert wird oder aber du dir ein neues Fahrzeug anschaffst, einen Anspruch auf Nutzungsausfallentschädigung. Hierbei gibt es zwei Wege, die für dich in Betracht kommen könnten. Zum einen kannst du dir einen Mietwagen für die Ausfalldauer in Anspruch nehmen, wobei die gegnerische Haftpflichtversicherung die Kosten hierfür übernimmt. Zum anderen kannst du auf einen Mietwagen verzichten und kassierst von der gegnerischen Kfz-Versicherung Nutzungsausfallentschädigung. Voraussetzung für einen Anspruch auf Nutzungsausfallentschädigung ist, wenn man am Unfall nicht Schuld hatte und der Wagen in die Werkstatt muss. Eine weitere Voraussetzung ist jedoch, dass man auf das Fahrzeug angewiesen ist.

Kurzgefasst müssen folgende Punkte eintreten, damit ein Anspruch auf Nutzungsausfall besteht:

  • Du hast den Verkehrsunfall nicht verursacht und hast ebenfalls keine Mitschuld am Unfall.
  • Dein Fahrzeug ist schadenbedingt nicht mehr fahrbereit, sodass du es nicht mehr fahren kannst,
  • Oder dein Fahrzeug ist unfallbedingt nicht mehr verkehrssicher,
  • oder dein Fahrzeug befindet sich in der Werkstatt bzgl. der nunmehr anstehenden Reparatur und somit entfällt die Nutzung deines Fahrzeuges für ein paar Tage.
  • Es besteht ein Nutzungswille, d.h. du würdest das Fahrzeug nutzen, wenn es nicht kaputt wäre
  • Es besteht Nutzungsmöglichkeit, d.h. du könntest das Fahrzeug nutzen, wäre es nicht beschädigt.

Nutzungswille bedeutet,

dass du das Fahrzeug auch wirklich nutzen würdest, wenn es durch den Unfall nicht beschädigt worden wäre. Gute Gründe dafür sind, dass Du für Deinen Arbeitsweg auf das Auto angewiesen bist, Deine Kinder zur Schule bringen musst u.ä.

Nutzungsmöglichkeit bedeutet,

dass du das Fahrzeug hättest nutzen können. Würdest du beispielsweise im Krankenhaus liegen, so hättest du dein Fahrzeug nicht nutzen können und somit wäre die Nutzungsmöglichkeit nicht gegeben. Jedoch gibt es hier eine Ausnahme, wenn zum Beispiel andere Familienmitglieder das Fahrzeug hätten nutzen können.

Mietwagen oder Bargeld – kann ich die Entschädigung frei wählen?


Muss der Wagen aufgrund der Beschädigungen in die Werkstatt, hast du die Wahl, ob du einen Mietwagen in Anspruch nimmst, oder dir lieber das Bargeld auszahlen lässt. Hierbei spielt es keine Rolle, welche Alternative kostengünstiger ist – der Schädiger bzw. dessen Haftpflichtversicherer muss bezahlen, wofür du dich entscheidest. Ist die Schuldfrage allerdings noch strittig, solltest du vorsichtshalber immer die monetäre Nutzungsausfallentschädigung wählen, damit du nicht auf den hohen Mietwagenkosten sitzen bleibst, falls du eine Mitschuld am Unfall hast.

Wie hoch ist die Entschädigung?

Nutzungsausfall

Um die Höhe der Nutzungsausfallentschädigung zu bestimmen ist die gesamte Ausfalldauer, die nicht in deinen Einflussbereich fällt zu bestimmen. Hier ist eine Kurzfassung der Faktoren:

  • Die Zeit für die Erstellung des Gutachtens
  • Überlegungszeit, ob das Fahrzeug repariert wird
  • Entweder Wiederbeschaffungsdauer laut Gutachten
  • oder die Reparaturdauer
  • Regulierungszeit der Versicherung

Jedoch musst du beachten, dass bei einer Beschädigung, welche die Nutzung des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt, eine Ausfalldauer nur im Zeitraum der Reparaturdauer entsteht.Ein weiterer Faktor über die Höhe der Nutzungsausfallentschädigung ist das Fahrzeugmodell, die Ausstattung und das Fahrzeugalter. In der gängigen Regulierungspraxis werden 3 verschiedene Tabellen als Grundlage für die Berechnung des Nutzungsausfalls in Abhängigkeit des Fahrzeugmodells genutzt. Diese wären folgende:

Aufgrund der gängigen Regulierung anhand der Schwackeliste, wird im Foglenden auf diese Bezug genommen. Je nach Modell ergeben sich aus der Tabelle „Nutzungsausfallentschädigung“ unterschiedliche Tagessätze, welche in einem Bereich von 23 Euro für einen Kleinstwagen bis hin zu 175 Euro für Luxusmodelle liegen. Autos, die fünf Jahre und älter sind, werden um eine Gruppe zurückgestuft. So werden bei einem Fahrzeugalter ab zehn Jahren zwei Gruppen zurückgestuft. Bei ganz alten Autos werden nur noch die sogenannten „Vorhaltekosten“ gezahlt.

Beispiele für die Nutzungsausfallentschädigung:

  • Ford Fiesta 1.0 EcoBoost, 74kW , Ausstattung „Titanium“: entspricht 38 Euro/Tag
  • VW Golf 1.5 TSI ACT OPF, 110kW, Ausstattung „Comfortline“: entspricht 43 Euro/Tag
  • BMW 3er Touring 320i, 135kW, Ausstattung „Sport Line“: entspricht 65 Euro/Tag
  • Mercedes E-Klasse E220d, 143kW, Ausstattung „Exclusive“:  entspricht 79 Euro/Tag
  • Volvo XC60 D4, 140kW, Ausstattung „Momentum“: entspricht 79 Euro/Tag

Nutzungsausfalltabelle für PKW

GruppeNutzungsausfallentschädigung pro Tag
A23€
B29 €
C35 €
D38 €
E43 €
F50 €
G59 €
H65 €
J79 €
K119 €
L175 €

So viel Anspruch auf Nutzungsausfall hast Du

Für wie lange der Nutzungsausfall nach einem Unfall gezahlt wird, bestimmt ein Gutachter.

Die Zeitspanne für die Nutzungsausfallentschädigung, entscheidet der von Dir beauftragte Gutachter. Es zählt zu seinen Aufgaben, die voraussichtliche Reparaturdauer einzuschätzen. Der Beginn der Zeitrechnung ist hierbei das Unfalldatum, wobei Sie in der Regel lediglich 14 Tage Zeit haben, das Auto reparieren zu lassen oder sich ein Ersatzfahrzeug anzuschaffen. Eine „angemessene“ Überlegungsfrist von ca. 1-3 Tagen, in welcher der Geschädigte sich die Frage stellt, ob das Auto überhaupt repariert werden soll oder gleich ein neues gekauft werden soll, ist laut einer Entscheidung des Oberlandesgerichts München erlaubt.

Muss das Auto repariert werden?

Bei einer fiktiven Abrechnung ist eine Fahrzeugreparatur im Allgemeinen nicht notwendig. Jedoch wird eine Nutzungsausfallentschädigung bei einer durchgeführten Reparatur reguliert, zumal die Nutzung des Fahrzeuges während der Reparaturdauer ausfällt. Es gibt zwei Möglichkeiten die durchgeführte Reparatur nachzuweisen:

  • Reparaturrechnung
  • Reparaturbestätigung durch einen Kfz-Sachverständigen.
  • Fotos mit einer Tageszeitung, die zweifelsfrei beweisen, dass das Auto im angegebenen Zeitraum repariert wurde. Durch die Tageszeitung kann nochvollzogen werden, dass die Reparaturfotos, nach dem Unfall erstellt worden sind.
  • das Vorführen des Autos bei einem Beauftragten des Versicherers, was jedoch mittlerweile kaum Anwendung findet.

Darf ich das Auto auch selbst reparieren?

Klare Antwort: Ja! Du kannst grundsätzlich dein Auto auch selber reparieren, jedoch sind hierbei Streitigkeiten bezüglich der Nutzungsausfallentschädigung schon öfter entstanden, zumal hierbei in der Regel besonders scharf hingeguckt und Beweise für Ausfall- und Reparaturzeiten verlangt seitens der Versicherung verlangt werden. Einfacher ist es, das Auto einfach in die Werkstatt des Vertrauens abzugeben. Denn die Arbeitszeit bei einer Reparatur in Eigenregie ist nur schwer nachweisbar. Eine beliebte Methode einiger Versicherer ist es nämlich zu behaupten, dass eine Werkstatt schneller gewesen wäre, da dort entsprechende Fachkräfte das Fahrzeug repariert hätten und somit versuchen, die Ausfalldauer zu reduzieren und letztendlich auch die Nutzungsausfallentschädigung.

Muss ich das erhaltene Geld aufgrund der Nutzungsausfallentschädigung in die Reparatur stecken?

Nein, denn die Nutzungsausfallentschädigung dient nicht zu Reparaturzwecken, sondern stellt einen parallelen Weg zu einer Inanspruchnahme eines Mietwagens. Du kannst somit über die Summe der Nutzungsausfallentschädigung frei verfügen.

Bekomme ich eine Entschädigung trotz Zweitwagen?

Jein, hier ist nämlich auf den Einzelfall zu achten. Wenn du deinen Zweitwagen frei nutzen kannst, ist ein Ausfall der Nutzung des beschädigten Fahrzeuges entstanden, jedoch ist deine Mobilität nicht eingeschränkt gewesen und somit kein direkter Schaden entstanden, wo du das Fahrzeug für bestimmte Zwecke, wie beispielsweise zur Arbeit fahren, hättest benötigt. Du hättest schließlich deinen Zweitwagen nutzen können. Dieser „Zweitwageneinwand“ ist auch oft ein Streitpunkt zwischen Geschädigtem und der gegnerischen Haftpflichtversicherung. Um dennoch Nutzungsausfall zu bekommen, musst du beweisen, dass dein Zweitwagen regelmäßig beispielsweise vom Ehepartner oder Kindern genutzt wird und Ihnen deshalb nunmehr nicht zur Verfügung steht. Jedoch gibt es einen weiteren Aspekt, der leider oftmals außer Acht gelassen wird, denn es muss sich beim Zweitwagen auch um ein vergleichbares zum Unfallfahrzeug handeln. Einem im Außendienst tätigen Vertriebler ist es nämlich nicht zumutbar, statt in sinem höherwertigen Fahrzeug in einem verrosteten Kleinstwagen bei der Firma vorzufahren. Auch hier ist eine Nutzungsausfallentschädigung zu erstatten.

Wie hoch ist die Nutzungsausfallentschädigung bei einem Totalschaden und was ändert sich im Gegensatz zum Reparaturfall?

Ist das Auto ein wirtschaftlicher Totalschaden, steht Ihnen eine Nutzungsausfallentschädigung zu, bis ein neues vor der Tür steht. Handelt es sich beim Unfallfahrzeug um einen Totalschaden, steht Dir ein neues Fahrzeug zu. Analog zum Reparaturfall gibt es für die Neubeschaffung grundsätzlich eine Wiederbeschaffungsdauer von 14 Tagen ab Unfallzeitpunkt. In einigen Fällen ist diese Zeit nicht ausreichend, denn neben der Neuanschaffung an sich, ist auch ein Gutachten notwendig, welches den wirtschaftlichen Schaden erstmal feststellt. Deshalb haben diverse Gerichte bereits in der Vergangenheit entschieden, dass zum einen die Dauer bis zum Erhalt des Gutachtens sowie ein bis drei Tage Überlegungsfrist zusätzlichen zu den 14 Tagen Wiederbeschaffungsdauer hinzugezählt werden müssen, wobei erfahrene Anwälte eine Wiederbeschaffungsdauer von 20 Tagen ansetzen.

Gibt es einen Unterschied zwischen gewerblichen und privatem Auto?

Auch hier lautet die Antwort: Jein. Wir stellen Dir hier drei verschiedene Ausgangssituationen vor:

  1. Das Fahrzeug wird unmittelbar zur Erbringung gewerblich genutzter Leistung eingesetzt und somit wird auch ein Umsatz generiert, wie dies bei Taxen und LKWs der Fall ist. Ob hier Nutzungsausfall, die Mietkosten für ein Ersatzfahrzeug oder der entgangene Gewinn anfällt, wird unterschied gehandhabt, zumal von den Gerichten sehr unterschiedlich Urteile vorliegen. Bei dem hier vorliegenden Fall kann mit einem entsprechenden Nachweis der entgangene Ertrag ersetzt werden, wobei dies vom Geschädigten entsprechend beziffert und bewiesen werden muss. Ist dies jedoch nicht möglich, kann auch eine pauschalierte Entschädigung verlangt werden.
  2. Das Fahrzeug wird für Fahrten die der Arbeit dienen, eingesetzt, wobei dies auch zu einer Gewinnerbringung führt, wie dies auch bei unserem Beispiel eines im Außendienst tätigen Vertriebsmitarbeiters der Fall wäre. Das Fahrzeug dient somit der Ausübung des Gewerbes. Entsteht dem Geschädigten eine „fühlbare Beeinträchtigung“, kann ein Anspruch auf eine Nutzungsausfallentschädigung entstehen, wobei es hierbei ebenfalls verschiedene Urteile der Gerichte gibt.
  3. Bei einem Firmenfahrzeug, wie dies bei der 1%-Regelung der Fall ist, wird das Fahrzeug sowohl privat als auch gewerblichgenutzt. Du kannst bei diesem Fall die private Nutzung anteilig geltend machen.

Nutzungsausfall für Oldtimer, Motorräder, Quads und Co.?

Handelt es sich bei dem beschädigten Fahrzeug um einen Oldtimer, Motorrad oder Quad, welches nicht alltäglich genutzt wird, gibt es keinen Anspruch auf eine Nutzungsausfallentschädigung, denn es fehlt der „Nutzungswille“. Wird der Oldtimer, das Motorrad oder der das Quad anstatt eines normalen Autos ständig genutzt, wie z.B. für die Fahrt zum Arbeitsplatz, steht dem Geschädigten eine Nutzungsausfallentschädigung zu.

Nutzungsausfalltabelle für Motorräder

GruppeNutzungsausfallentschädigung pro TagMotorleistung bis
110 €50 ccm
215 €80 ccm
320 €7 kW
422 €13 kW
525 €20 kW
630 €37 kW
745 €57 kW
855 €72 kW
965 ۟ber 72 kW oder 1.200 ccm

Wie beantrage ich eine Nutzungsausfallentschädigung?

Du kannst die Nutzungsausfallentschädigung durch eine Reparaturbestätigung, Reparaturrechnung und Fotos mit einer Tageszeitung nachweisen. Diese Unterlagen und ein formloses Schreiben mit der Schadennummer kannst du der Versicherung per Brief, Fax oder per E-Mail übersenden. Andernfalls kannst du auch einen Rechtsanwalt einschalten, welcher den Nutzungsausfall nebst eventuell weiteren Schadensposition in geltend macht. Nach Einreichen der Unterlagen dauert es meisten 2-3 Wochen bis der Betrag der Nutzungsausfallentschädigung auf dein Konto eingeht. Sollte sich dies verzögern kannst du auch einen kurzen Anruf bei der Versicherung tätigen und nach dem aktuellen Sachstand nachfragen.

Sprechen wir jetzt über Ihr Gutachten

Nutzungsausfall

Ihr Unfallgutachten

In nur 24h zuverlässig erstellt

Ihr Gutachten steht in den meisten Fällen schon nach weniger als 24 Stunden bereit. Anschließend wird Ihnen Ihr Gutachten zugestellt. Gleichsam versenden wir ihr digitales KFZ-Unfallgutachten zur schnellstmöglichen Bearbeitung an Ihre Versicherung.

4 einfache Schritte zum Erfolg

Anrufen und Termin vereinbaren.

Ihr Fahrzeug wird kostenlos besichtigt

Das Gutachten wird fertig gestellt und übermittelt

Sie erhalten Ihre Schadenssumme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.